Warzen natürlich entfernen

in Haut
18. 09. 07
Zugriffe: 236
Autor: Alte Hausmittel
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Gerade bei Warzen sind Hausmittel sehr beliebt.

Bei manchen Warzen soll es helfen, wenn man die betreffende Stelle mit einer Scheibe von einer Knoblauchzehe (täglich wechseln) etwa eine Woche lang (je nach Größe der Warze) luftdicht (mit Wundschnellverband o.ä.) verbindet. Die Knoblauchscheibe sollte allerdings nur die Warze bedecken und mit möglichst wenig gesunder Haut in Berührung kommen. Vor allem frischer, saftiger Knoblauch kann bei längerem Kontakt mit gesunder Haut zu allmählichen Verätzungen führen.

Das Auflösen der 'Warzenzellen' in heißem Wasser mit Spülmittel wird gelegentlich empfohlen; vermutlich kann hier die desinfizierende und aufweichende Wirkung des Spülmittels helfen.

Die Behandlung mit Eigenurin führt angeblich bei manchen Menschen auch zum Erfolg.

Im Sommer kann man die Warze auch mit dem Saft eines Löwenzahnstiels bestreichen.

Eine weitere Methode ist es, die Warze über längere Zeit mit Kreide einzureiben, wobei das Kreidestück vorher auf keinen Fall feucht gewesen sein darf.

Manchen Menschen gelingt es, gewöhnliche Warzen durch Wegbeten, Besprechen oder andere Rituale zum Verschwinden zu bringen.

In der alternativen Medizin und Pflanzenheilkunde werden u.a. folgende Behandlungsmethoden angeboten: Thujatinktur, der gelbe Milchsaft des giftigen Schöllkrauts, die gleichzeitige, mehrwöchige Einnahme von Thuja und Abrotanum (Eberraute; Akupunktur und Hypnose). bei allen alternativmedizinischen Behandlungsmethoden zur Warzenentfernung sind über den Plazeboeffekt hinausgehende Wirkungsweisen nicht belegt und fehlende klinische Studien.